Unser feiner Unterschied – Zeit

Im jurassischen Le Noirmont leben und arbeiten Nicolas und Laurence Meister auf ihrem Familienbetrieb. Sie sind überzeugt: Wenn Gutes entstehen soll, braucht es Zeit. Das gilt besonders im Umgang mit ihren Tieren.

«Wir wollen den Leuten wieder bewusst machen, dass Fleisch etwas Wertvolles ist.» Nicolas und Laurence Meister haben eine klare Haltung, wenn’s ums Fleisch geht. Besonders um das Fleisch, das sie selber produzieren.

Ein nobles Produkt

Auf ihrem Hof im Jura züchten die Meisters ihre eigenen Rinder, deren Fleisch sie zum Teil direkt auf ihrem Hof verkaufen. Laurence schätzt den Kontakt mit ihrer Kundschaft besonders: «In Gesprächen können wir Bewusstsein schaffen für ein Produkt, das wir mit viel Herzblut herstellen und für das auch immer ein Tier sein Leben lassen muss. Wir finden es wichtig, einen Bezug zum Tier, aber auch zu unserer Arbeit herzustellen. Erst dann begegnen die Leute dem Produkt Fleisch auch mit der nötigen Wertschätzung.»

Sich Zeit nehmen

Wertschätzung und Respekt leben Nicolas und Laurence auch bei ihrer täglichen Arbeit mit den Tieren. «Auch wenn meine Rinder für mich ganz klar Nutztiere sind, bin ich davon überzeugt, dass sie Empfindungen und Launen haben. Wenn wir sie gut behandeln, ihnen gutes Futter geben, geht es ihnen besser und sie sind zufriedener.» Und Laurence Meister nickt: «Oft sind es Kleinigkeiten, die man tun kann, damit es den Tieren besser geht: sich Zeit nehmen für einen sauberen und gepflegten Stall zum Beispiel. Das tönt banal, ist aber nicht selbstverständlich.»

Zeit ist denn auch das bestimmende Thema auf dem Hof der Meisters: «Respekt dem Tier gegenüber hat viel mit Zeit zu tun. Zeit, die man sich nimmt, um ernsthaft für das Wohlergehen der Tiere zu sorgen. Zeit, die man ihnen lässt, zu wachsen. Und Zeit, die man schliesslich auf das fertige Produkt – das Fleisch – verwendet, indem man es reifen lässt und sorgfältig verarbeitet.»