Fleischfette

In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts fand eine mediale und wissenschaftliche Stigmatisierung des Fetts und der tierischen Fette im Speziellen statt. Fett wurde pauschal als Dick- und Krankmacher verurteilt, ohne dass die dazu nötige wissenschaftliche Klarheit bestand. Auch heute noch werden tierische Fette oftmals negativ dargestellt und in ein unter gesundheitlichen Aspekten ungünstiges Licht gerückt.

Fett im Fleisch ist natürliche Energie

Seit nunmehr 30 Jahren sinkt der Fettanteil in unseren Lebensmitteln aufgrund von fettreduzierten Produkten. Global nimmt die Problematik der Fettleibigkeit aber zu, weil die Menschen tendenziell trotzdem immer kalorienreicher essen.

Intensive Forschungsarbeiten der letzten Jahre beleuchten tierische Fette neu. Sie widerlegen das Vorurteil, dass tierische Fette ein gesundheitliches  Risiko  darstellen, und zeigen auch klar auf, dass tierische gegenüber pflanzlichen Fetten nicht minderwertig sind.

Fleisch und Fett in der Ernährung

Fleisch und tierische Fette haben ihren berechtigten Platz in einer gesunden Ernährung, weil sie Mineralstoffe, Vitamine und essenzielle Fettsäuren in einem ausgewogenen Verhältnis enthalten.

Fette gehören zu den lebensnotwendigen Grundbestandteilen der menschlichen Ernährung. Sie sind unterschiedlichen Ursprungs und kommen sowohl in tierischen Lebensmitteln wie Fleisch, Eiern oder Milchprodukten  als auch in pflanzlichen Erzeugnissen vor. Für eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist der Verzehr von verschiedenen Fetten in der richtigen Menge wichtig.

Links

Fleischfett – ein Geschmacksträger mit Einfluss auf die menschliche Gesundheit?Tierische Fette sind doch nicht schädlich fürs HerzMehr Infos zu Fleisch in der Ernährung

Downloads

Das Wichtigste in Kürze (pdf, 68 KB) Wissenschaftliche Literaturrecherche zum Thema tierisches Fett (pdf, 989 KB) Die Bedeutung von Fleischfetten in der Ernährung (pdf, 3 MB) Fleischinformation «Fett» (pdf, 428 KB) Das ist so was von Wurst, Sonntags Zeitung 23.3.14 (pdf, 796 KB) Fett im Fleisch ist natürliche Energie (En Guete 5/14) (pdf, 197 KB)