Kalbfleischfarbe

In der Kälbermast haben sich in den letzten Jahren verschiedene Einflussfaktoren verändert. So stiegen Alter und Schlachtgewicht der Kälber stetig an. Auf die Qualität und die Zartheit des Fleisches hat dies keinen Einfluss. Allerdings beginnen mit zunehmendem Alter neben dem Labmagen auch die anderen Mägen (Pansen, Netzmagen, Blättermagen) zu verdauen. Der Anspruch an eine wiederkäuergerechte Fütterung mit Raufutter wie Heu und Stroh steigt.

Wieso Kalbfleisch künftig rosa bis rötlich wird

Die Tierschutzverordnung verpflichtet deshalb alle Mastbetriebe ab dem 1. September 2013, den Kälbern ergänzend zur Milch auch Raufutter abzugeben. Das fördert die Gesundheit der Tiere. Gleichzeitig färbt sich aber das Kalbfleisch durch die Aufnahme der zusätzlichen, eisenhaltigen Futterstoffe rosa bis rötlich.

Viele Mastbetriebe haben die Fütterung bereits umgestellt, und auch in den Verkaufsregalen ist zunehmend rosa bis rötliches Kalbfleisch angekommen. Damit sich das «neue» Kalbfleisch aber nachhaltig durchsetzt, braucht es zweifellos eine Einstellungsänderung bei den Konsumenten wie bei den Gastronomen.

Premiumprodukt Kalbfleisch

Die Fleischbranche steht hinter der Tierschutzverordnung. Als Branchenorganisation informiert Proviande deshalb darüber, dass rötliches Kalbfleisch erstens ein hochwertiges Qualitätsprodukt ist, das viele essenzielle Nährstoffe enthält, und zweitens das Resultat einer artgerechten Fütterung. Im Rahmen von Informationsveranstaltungen in Bern und Zürich bestätigten Spitzenköche wie Werner Rothen und Jacky Donatz, dass rötliches Kalbfleisch qualitativ gleichwertig und sogar geschmacksintensiver ist.

Die Konsumenten können sich freuen. Das Premiumprodukt «Kalbfleisch» bekennt Farbe, wird schmackhafter und bleibt saftig und zart. Gemäss einer Online-Umfrage der Aargauerzeitung begrüssen die Konsumenten den neuen Trend hin zu mehr Geschmack und gesünderen Tieren.

Downloads

Factsheet (pdf, 67 KB) Medienmitteilung (pdf, 68 KB) Kalbfleischbroschüre (pdf, 641 KB) Broschüre vom Kalb (pdf, 1 MB) Präsentation Peter Christen, Leiter GB Klassifizierung & Märkte, Proviande (pdf, 1 MB) Kurzfassung Referat Prof. Dr. Adrian Steiner, Leiter der Nutztierklinik Bern (pdf, 232 KB) Tierschutzverordnung 455.1 (pdf, 613 KB)