Den Stars über die Schulter geblickt

Wie fühlt es sich für einen ehrgeizigen jungen Koch an, unter den Besten seiner Zunft zu sein und von ihnen zu lernen? «Super!», fand Jonas Schrag, LCDJ-Mitglied und Gewinner der diesjährigen Verlosung von zwei Tickets an die ChefAlps 2016.

Bereits zum fünften Mal wurde Ende Mai 2016 die ChefAlps durchgeführt, ein Koch-Symposium, das es in sich hat. Der Event wurde in den Jahren seit 2011 zu einem festen Termin für ambitionierte Köche und für die gesamte Kulinarikszene – eine Errungenschaft, die nur wenigen vergleichbaren Anlässen so rasch gelingt.

LCDJ-Member Jonas Schrag, Gewinner des diesjährigen Preisausschreibens von zwei Tickets zur ChefAlps, war an dem Anlass gut aufgehoben, zählt er sich doch selbst zu den ehrgeizigeren Berufsleuten seiner Zunft. Der 1993 geborene Jungkoch absolvierte seine Ausbildung bis 2012 im Gasthof St. Mauritz in Schötz und ging anschliessend ins Militär. Den Dienst einmal beendet, fand Jonas Schrag einen Posten als Commis bei Ivo Adam in Ascona und diente sich rasch zum Chef de Partie hoch. Ab Juni ist Jonas neu in Gstaad als Koch bei Robert Speth in der legendären «Chesery» tätig und freut sich bereits wie verrückt darauf: «Ich möchte von Robert Speth unbedingt noch viel mehr über Produkte und ihre ideale Zubereitung lernen, denn das erscheint mir ebenso wichtig wie das perfektionistische Anrichten.» Er sei sehr ehrgeizig und könne sich gut vorstellen, in Zukunft einmal an einem Kochwettbewerb wie «La Cuisine des Jeunes» dabei zu sein, sagte Jonas im Gespräch.

Jordi Roca – Verrücktheit als Prinzip

Weil es für einen zweitägigen Besuch an der ChefAlps keinen zusätzlichen freien Tag gab, konnte Jonas nur am Sonntag dabei sein – aber der war aufregend genug: Es ist ein seltenes Erlebnis, einen der Gebrüder Roca vom «Celler de Can Roca» in Girona live zu sehen. Jordi Roca als witzigster und kreativster Bruder des Dreigerespanns zeigte auf der Bühne die neusten Kreationen aus dem vielfach preisgekrönten Restaurant und begeisterte die Zuschauer mit einem Wirbelsturm von Ideen. Er räumte die Bühne schliesslich für den in Moskau tätigen Vladimir Mukhin, der in seinem Restaurant White Rabbit die russische Küche der Vergangenheit mit neuen Technologien auf die Teller bringt. Von ihm lernten die Besucher der ChefAlps unter anderem, dass Schwanenleber in Russland eine luxuriöse Delikatesse ist und die grossen Vögel von Bauern neu gezüchtet werden. Den Abschluss des Tages machten Silvio Nickol aus Österreich und der Belgier Gert de Mangeleer – Jonas Schrag darf also mit seinem neuen Chef Robert Speth schon bald auf höchstem Niveau fachsimpeln.

Der Violier-Nachfolger mit tollen Rezepten

Der spannendste Auftritt am Montag war jener von Franck Giovannini, dem Nachfolger des verstorbenen Benoît Violier des «Hôtel de Ville» in Crissier. Neben seinen Gerichten, einem Hummer und einem in Blumenkohl versteckten Ei, machte Giovannini auf ein besonderes Konzept des Hauses aufmerksam: Im «Hôtel de Ville» sind einzelne Köche für ganze Gerichte verantwortlich und nicht nur für deren Einzelteile – ein bisschen wie bei bei Luxus-Motorenbauer AMG, der mit dem Spruch «ein Mann, ein Motor» für sich wirbt.

Andreas Caminadas Nachwuchsstiftung

Noch bevor am Sonntagnachmittag die Kochshows begannen, lancierte Ausnahmekoch Andreas Caminada mit der «Fundaziun Uccelin» seine neue Initiative für den Koch-Nachwuchs: Die von Caminada ins Leben gerufene Stiftung will ab 2017 jährlich rund 10 Köchen und Servicefachleuten eine halbjährige Zusatzausbildung in den besten Lokalen der Welt ermöglichen. Die Stiftung verfügt nicht nur über die dafür unbedingt nötigen Kontakte, sondern stellt auch die Finanzen bereit. Bewerben kann man sich bereits jetzt auf der Website der Stiftung www.uccelin.com. «La Cuisine des Jeunes» freut sich natürlich über die Initiative und hofft, schon bald LCDJ-Members in den Reihen der «Uccelin»-Stipendiaten zu sehen.

Das neuste aus Europas Top-Küchen

Mit ihren Kreationen haben uns die neun Köche der ChefAlps die aktuellsten Trends der Gastronomie serviert – geniesst sie!

Bilder: Nadine Kägi / ChefAlps

Die Präsentationen der ChefAlps-Gastköche sind ab Ende Juni jeweils auf www.chef-alps.com als Videos zu sehen. Holt euch dieses inspirierende Wissen und beeindruckt eure Kollegen und Chefs beim Fachsimpeln!

Als Mitglied bist du dabei

Wenn du ebenfalls bei spannenden Anlässen dabei sein möchtest, brauchst du nur Member zu werden und zum richtigen Zeitpunkt an der Verlosung teilzunehmen.

Neben aufregenden Preisausschreiben und Aktionen gibt’s bei LCDJ immer wieder Informationen über die neusten Gastro-Trends – und der LCDJ-Kochwettbewerb gibt dir jeweils im Herbst die Chance, dein Talent erst vor Fachpublikum und dann via Medien der ganzen Schweiz zu präsentieren.

Melde dich doch an – am besten gleich hier. Die Mitgliedschaft ist gratis und unverbindlich.