LCDJ Experience 2014

Die «LCDJ-Experience» hat Members von «La Cuisine des Jeunes» aus ganz besonderem Anlass zusammengebracht. Die Themen: Inspiration, neue kulinarische Erlebnisse, Austausch und berufliche Pläne.

Auf der Spur von Zürichs Gastrotrends

Zur zweiten Auflage der «LCDJ-Experience» trafen sich 12 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus verschiedensten Regionen der Schweiz – zu einem spannenden Abend in Zürichs neusten und trendigsten Lokalen. Die Einladung dazu kam von «Schweizer Fleisch», das junge Kochtalente mit «La Cuisine des Jeunes» beim Einstieg in die berufliche Karriere begleitet.

Fünf Gänge in fünf Lokalen

Georg Twerenbold führte durch den Anlass. Er ist einer der Väter von «Best of Swiss Gastro» und von ihm stammt auch die Idee, am gleichen Abend fünf Gänge an fünf verschiedenen Orten zu geniessen. An diesem Abend standen Zürcher Lokale auf dem Programm, die mit innovativen Ideen und einer trendigen Küche in letzter Zeit von sich reden gemacht haben.

Den Beginn machte das «Loft Five», das mit seinen fünf verschiedenen «Klimazonen» sehr erfolgreich ist. Hier wurde eine handgemachte Currywurst mit Sauce gereicht.

Der nächste Stopp hiess «Meta’s Kutscherhalle». Das Lokal wird von der bekannten Fernsehköchin, Kochbuchautorin und Gastrounternehmerin Meta Hiltebrandt geführt. Unter dem neuen Konzept «Helden am Spiess» servieren Meta und ihr «Heldenteam» nun praktisch alle Gerichte am Spiess. Für die LCDJ-Members gabs ein Kalbs-Tataki mit Melonen-Wasabi-Suppe als erste Vorspeise.

In intensiven Gesprächen beurteilten die Teilnehmer das Lokalkonzept und die Ausführung des Gerichts. Sie begannen vor allem aber auch, ihre Erfahrungen und Pläne für die Zukunft untereinander auszutauschen. Lucie Hostettler, derzeit im Thuner «Seepark» tätig, erzählte von ihren Erfahrungen an Kochwettbewerben: «Ich arbeite gern unter Druck und geniesse es, an Wettbewerben eine neue Sicht aufs Kochen zu gewinnen. Dies besonders als Ausgleich zur Arbeit im Hotel, wo wir auf Seminare und Buffets ausgerichtet sind.» Lucie hat bereits den «Goldenen Koch» bestritten und war zweimal am «Bocuse d’Or» an der Seite von Christoph Hunziker engagiert. Bei der zweiten Teilnahme klappte der Sieg – eine grosse Befriedigung für Lucie.

Spannende Lokale – leidenschaftliche Köche

Und weiter ging die Tour: Im «Schwiizer» gab es Kalbsnierenchips mit Kohlrabi zu degustieren. Dieses Lokal ist das erste im Land, das die Auszeichnung von «Schweizer Fleisch» und «Best of Swiss Gastro» an seiner Türe platziert hat. «Wir setzen auf Schweizer Fleisch» heisst die klare Ansage, die bei allen Fans des Authentischen sehr gut ankommt.

LCDJ-Member Adrian Kuehni erzählt im lauschigen Garten, dass er von der Sterneküche fasziniert ist. «Andreas Caminada hat einmal bei uns in der Therme Vals mit seinem Cateringteam gekocht», erzählt er begeistert in diesem Zusammenhang. Allerdings muss Adrian demnächst für ein Jahr lang Militärdienst leisten. «Vielleicht kehre ich danach nach Vals zurück, denn dort wird derzeit das Hotel auf 5-Sterne-Niveau gebracht und mir würde es in der Küche sicher gefallen.»

Einsichten einer angehenden Lehrerin

Die nächste Station der Genusstour war das Hotel Greulich. Im dazugehörigen Restaurant wurde eine Rindshuftspitz-Tagliata serviert, begleitet von einem fantastischen Côtes du Rhône.

Mit Corina Wirth war eine junge Köchin unter den LCDJ-Gästen, die sich eine Karriere als Lehrerin vorgenommen hat und auf ihrem Weg schon weit gekommen ist. «Natürlich werde ich eine sehr junge Lehrerin sein, wenn ich demnächst meine Ausbildung abgeschlossen habe. Viel Wert werde ich deshalb darauf legen, dass die Lernenden die Freude am Beruf auch in ihrem Lehrbetrieb behalten können.» Wichtig sei ihr zum Beispiel, dass es gute Lösungen für das Überstundenproblem gebe. «In unserem Betrieb kommen und gehen alle gleichzeitig. Kein Stift muss alleine und nur aus Hierarchiegründen die Küche putzen, wenn alle anderen schon weg sind.»

Genuss als Spaziergang

Schon ziemlich wohlgenährt kam die Gruppe an der letzten Station an, dem «Café Boy». Küchenchef Jann Hoffmann kennt man von «Radio SRF3 kocht fein». Als Jury-Mitglied der Auszeichnung «Wir setzen auf Schweizer Fleisch» fördert er eine bessere Fleischkultur in unserem Land. Am wichtigsten ist ihm jedoch seine Arbeit im «Café Boy» wo er die Members mit einem «Beef Brisket» auf Steinpilzrisotto noch einmal richtig begeisterte.

Zuvor erklärte Jann Hoffmann noch, worauf seine Küche basiert. «Es werden immer ganze Tiere eingekauft und alle Stücke werden verarbeitet». Nicht nur sein «Beef Brisket», sondern auch weitere Gerichte der «LCDJ-Experience» dieses Abends haben gezeigt, dass man auf diese Weise hervorragende Gerichte zubereiten kann, für die jeder Gast gerne den angemessenen Preis bezahlt.

Bei Käse im Weinkeller von Beat Caduff liess man den Abend ausklingen. Hier beschlossen die Members, sich in Zukunft auf Facebook noch besser zu vernetzen. Als Leser und Mitglied von LCDJ kannst auch du Teil davon werden und an der nächsten Runde der «Experience» dabei sein, Gleichgesinnte treffen und von vielen lehrreichen Eindrücken profitieren.