Winner Dinner Part one

Ende März lud «La Cuisine des Jeunes» ein zum grossen Winner Dinner ins Restaurant Panorama Hartlisberg. Rund 50 Jungköchinnen und Jungköche aus der ganzen Schweiz liessen sich von LCDJ-Gewinnerin Alexandra Knutti und Spitzenkoch Rolf Fuchs bekochen und haben erst noch viel gelernt.

Aus dem ganzen Land waren sie angereist, die jungen Schweizer Köchinnen und Köche, die zum grössten Teil noch in Ausbildung sind. Und sogar die Schweizer Armee gab zwei Rekrutenschülern Urlaub, damit sie am ersten Winner Dinner von «La Cuisine des Jeunes» teilnehmen konnten.

Lernen von den Grossen

Für einige Teilnehmerinnen und Teilnehmer war es das erste Mal, dass sie hinter die Kulissen der Gourmetküche blicken konnten. «Genau darum geht es beim Winner Dinner. Es soll den Nachwuchsköchen die Möglichkeit bieten, ihren Horizont zu erweitern. Sei es kulinarisch, wissenstechnisch oder beim Kennenlernen von spannenden Persönlichkeiten», berichtet Samuel Zaugg, Verantwortlicher Gastronomie bei «Schweizer Fleisch».

Gemeinsam mit Rolf Fuchs kochte LCDJ-Gewinnerin Alexandra Knutti nicht nur ihr Siegermenü vom letztjährigen Kochwettbewerb «La Cuisine des Jeunes» nach. Serviert wurden im Viergänger neben Walliser Lammrücken von Dani’s Lamm auch Lammhaxe und Zander aus dem Bielersee.
Und so sah das aus:

Special Guests

Als Special Guests waren Sandro Zinggeler und Rebecca Clopath vor Ort. Von den beiden erfuhren unsere Gäste, wie man heute auch abseits der gewohnten Wege erfolgreich sein kann. Sandro Zinggeler, der mit seiner Firma FOODART kulinarische Events durchführt, plädierte einerseits für lokale Produkte und andererseits für eine fundierte Ausbildung: «Wer bekannt werden will, muss zuerst eine gute Lehre machen und eine gute Basis schaffen.»

Auch Rebecca Clopath geht eigene Wege und ist gerade dabei, den Hof ihrer Eltern im Bündner Dörfchen Lohn zu übernehmen. Sie setzt bei ihren Koch-Events ebenfalls voll auf einheimische Naturprodukte – und lässt unsere Gäste gleich ihre neusten Kreationen probieren: Granola und geröstete Nüsschen aus Hanf von Alpenpionier.

Unser Fazit: Ein gelungener Event, viele kulinarische Highlights und jede Menge wertvolles Wissen für unsere jungen Gäste. Das machen wir wieder!