Fazit und Empfehlungen

Die Schweiz bietet beste Voraussetzungen für nachhaltig produzierte tierische Nahrungsmittel. Der Staat und die Land- und Fleischwirtschaft bewegen sich schon heute in Richtung einer klimafreundlicheren Zukunft. Das Ziel ist eine weitere Steigerung der Qualität von Schweizer Fleisch. Nicht mehr, sondern noch besser soll es werden und Konsumenten sollen es auch weiterhin mit Mass geniessen können. Das nützt nicht nur der Umwelt, sondern auch einer umfassend verstandenen Gesundheit.

«Nose to Tail»

Nachhaltig produziertes Fleisch hat aber seinen Preis. Bewusster Genuss von adäquaten Mengen, dafür aber von höchster Qualität, heisst deshalb das Rezept. Höchste Qualität bieten nicht nur Filet und andere Edelstücke, die importiert werden müssen, sondern auch Voressen, Braten oder Wurstwaren. Viele günstigere Stücke der Tiere warten nur darauf, mit köstlichen Rezepten neu entdeckt zu werden.

Ausgewogene Ernährung

Die Zukunft gehört einem Konsum mit Mass. Nicht nur bei den tierischen Produkten, sondern in allen unseren Ansprüchen. Radikale Rezepte, die einzelne Nahrungsmittel verteufeln, sind hingegen abzulehnen. Für simple Rezepte sind die Fakten zu komplex und deshalb gilt es, in eine vernünftige, ausgewogene Ernährung zu vertrauen, in welcher auch die tierischen Produkte ihren Platz haben. Jeder Konsument soll selber über seinen Fleischkonsum entscheiden. Wer Schweizer Fleisch konsumiert, darf bezüglich Ökologie und Ethik aber ein gutes Gewissen haben.